es weihnachtet wieder

Heute nun ist es soweit, ich dekoriere weihnachtlich:

dies ist mein kleiner Adventskranz, den ich schon seit Jahren habe.

und das ist das Trüppchen meiner Oma Berlin, das stand immer bei ihr auf der Fensterbank, in ihrem Wohnzimmer, welches jetzt mein Lieblingszimmer ist. Ich liebe die Figürchen sehr und sie bekommen jedes Jahr einen Ehrenplatz.
 
 Die kleine Pyramide ist auch wieder mit von der Partie und so hocke ich nun dort allabendlich und genieße die Vorweihnachtszeit.

bei Tag und bei Nacht

Vor hundertzillionen Jahren habe ich in Manama diesen Ausblick genossen, bei Tag

und bei Nacht

Es war eine winzig kleine Wohnung mit einem Schlafzimmer in der Mitte des Hauses, also ohne Fenster, dafür war sie ganz oben und hatte im Wohnzimmer eine Dachluke, durch die Tageslicht herein kam, das war eine wunderschöne Stimmung. Es war die erste richtige Wohnung meiner Schwester, sie war klein und ungünstig geschnitten, aber WUNDERVOLL!!

Da meine Schwester ein sehr ordentlicher Mensch ist, also sozusagen das Gegenteil von mir, hatte sie bei aller Winzigkeit dort Platz geschaffen für sich, ihre zwei Töchter und ihren Mann. Und wenn wir kamen, also Mutter, Vater oder ich, war auch noch Platz. Sowas kriegt nur meine Schwester hin.

Bevor das dritte Kind kam und sie sie hätte stapeln müssen, haben sie sich eine Villa gebaut. Da können jetzt Legionen von Kindern herumlaufen, was sie auch taten und tun!! Denn Familien in Bahrain sind RIESIG  😉  und besuchen sich ständig.

Nächstes Jahr im April werde ich wieder dort sein!! Versprochen liebste Schwester!!

50 Jahre ich (Teil 3)

Boah Leute, heute habe ich eine dolle Erfahrung gemacht, ich lese grad das Buch von dem Dahlke DIE SCHICKSALSGESETZE und da macht er einen mit allen möglichen Gedanken und Gefühlen und Erkenntnissen vertraut und dazu gibt es kleine Übungen, so z.B. sich mal ein Bild von sich selber zu nehmen (diese Übung ist nicht von ihm, er führt sie nur auf) und sich dann auf die linke Gesichtshälfte zu konzentrieren, diese zu spiegeln (also mit einem Computerprogramm) und die beiden Hälften zusammen zu fügen, so dass man quasi ein Gesicht nur von den linken und dann eins nur von den rechten Gesichtshälften hat.

Boah Leute ich sage Euch, das ist der Hammer!! Habe gleich meine Schwester in Bahrain angefunkt und die hat mir ein Foto geschickt und damit habe ich es auch gemacht.

UNGLAUBLICH!!!!

Wenn ich es hinkriege, daraus Fotos zu machen, dann stelle ich meine Erkenntnisse über mich hier ein. Noch habe ich diese Fotohälften einfach in Word nebeneinander geklebt, also zwei Fotos nah beinander. Wäre mein Mac nicht in Reperatur, wäre es eine Kleinigkeit, so aber müsst ihr warten.

Oder probiert es selber mal aus, es ist echt irre. Mein Rechtshälftengesicht ist so modellmäßig, sagte meine Schwester dazu, ich finde es ein wenig vergeistigt, kann es schwer beschreiben, jedenfalls ein krasser Gegensatz zum Linkshälftengesicht das ist ein strenger mhystischer Mann, der weiß, wo es langgeht und sehr unnachgiebig ist.

Es ist einfach irre. Probiert es aus, es macht Laune und man erkennt viel von sich. Meine Schwester jedenfalls ist mit ihrem Rechtshälftengesicht nun richtig glücklich!!

Mein Neffe

Mein Neffe ist 10 und programmiert an dieser Seite herum, ich verstehe das zwar alles nicht (da kann ich 100 mal Programmiererin gelernt haben, die Jugend von heute ist auf einem ganz anderen Stern…), aber meine Schwester sagt, er gibt sich da richtig Mühe und ist mit großem Ernst dabei. Na wunderbar, für ihn sind die neuen Technologien wie für uns der Pürierstab.

Ich kriege ja schon bei Facebook die Krise, was man da alles anklicken und sonstwie machen kann, finde ich sehr verworren.

Für 8jährige ist das puppig. Hätten wir damals gesagt. Heute heißt das cool. Glaube ich. So richtig Ahnung hab ich aber nicht…

😉

draußen gibt es nur Kännchen

Wer kennt das nicht, leicht sinnlose Vorschriften oder durchaus sinnvolle, die aber an die gegebenen Umstände angepasst werden müssten, um wirklich sinnvoll zu sein? Ich habe heute wieder so etwas nettes erlebt. Wir haben einen Kaminofen, der bisher im Parterre im Esszimmer stand. Der wurde im letzten Winter so oft benutzt, dass der Schornsteinfeger im Juni bei der Kehrung feststellte, dass eine jährliche Kehrung nicht ausreiche, es müsse zwei mal im Jahr sein. Sah ich ein. Klingt logisch. Nun renovieren wir, seit Monaten, es sah hier zeitweise aus wie eine Baustelle, der Ofen steht jetzt an der gleichen Stelle nur eine Etage höher. In dem frisch renovierten Zimmer von mir. Ich schickte dem Schornsteinfeger vor drei Wochen ein Fax, der Ofen sei seit der letzten Reinigung nicht mehr an gewesen, da wir hier umfassend renovieren würden und der Ofen zudem eine Etage höher angeschlossen werde und frühestens Mitte November wieder in Betrieb genommen werden könne. Es ist, zur Erklärung, nicht unser Heizofen, wir haben Ölheizung, es ist ein Kaminofen, wie offener Kamin, nur nicht gemauert sondern aus Stahl.

So weit so gut. Komme ich heute nach Hause, liegt ein Benachrichtigungszettel im Briefkasten. Mittwoch komme er, der Schornsteinfeger. Den Kamin sauber machen. Hä? Ob er mein Fax nicht erhalten hat?

Ich rufe da an. Doch doch, Fax sei da, aber es sei nun mal festgestellt worden, dass eine einmalige Kehrung nicht ausreiche. Ja, das verstehe ich ja, kein Problem, jedoch sei der Ofen seit Juni nicht mehr an gewesen, wir hätten hier umfassend renoviert und der Ofen sei erst jetzt hier oben angeschlossen worden.

Das mache nichts, nach der Brandstättenverordnung muss ein Ofen zweimal im Jahr gekehrt werden, wenn… und so weiter. Jaja, ist mir klar, aber der Ofen sei seit der letzten Kehrung nicht mehr in Betrieb gewesen, wir hätten hier über Monate renoviert und erst jetzt könne ich den Öfen wieder benutzen, hätte es aber noch nicht, wolle es dieses Wochenende aber mal tun.

Das täte nichts zur Sache, nach der Brandstättenverordnung muss ein Ofen zweimal im Jahr… ob er mich für debil halte? Ich verstünde es juristisch sehr wohl, faktisch sei es aber nun so, dass ein sauber gemachter Kamin erneut sauber gemacht werden solle.

Ja, dem sei so.

Draußen gibt es nur Kännchen. Habe ich früher auch nie verstanden. Ist auch nicht zum verstehen. Ist so. Punkt.

es geht besser

Was soll ich sagen, es geht besser. Scheinbar brauchte ich die Zeit, bis die Pillchen wirken, aber heute Abend kam die Wende. Nun, ich will jetzt nicht sagen, ich bin wieder supergut drauf, aber doch gut. Das ist doch prima und dann kann ich Montag wieder ins Büro, die Fehlen mir nämlich da, die Köppe!! Die sind so lieb zu mir und mir geht es da gut und echt, sie fehlen mir!!

Schlafkur

Mein Arzt meint, ich habe mir eine hartnäckige Virusinfektion zugezogen, von Schweinen hat er aber nichts erzählt!! Seither schlafe ich wie ein Stein, tagsüber, nachts, egal wann wie wo, ich schlafe, ab und an lese ich meine Mails, dann schlafe ich wieder. Das scheint mir gut zu tun, zumindest scheine ich es zu gebrauchen. Ich sehe aus wie eine Knautschkartoffel, zerdötscht. Aber ich bin mir sicher, ich schlafe mich jetzt gesund… chrrr… chrrr…chrrr…