feiern ist schööööön!

Das war die Geburtstagstafel für meinen Freund, von seiner Schwiegertochter gestaltet, die wirklich ein Talent dazu hat. Es war ein schöner Abend, ich liebe es ja, Gäste zu haben, ich liebe es einfach!!

Wir hatten, bis mein verstorbener Mann so krank wurde, regelmäßig Gäste, er war leidenschaftlicher Gusseisenbräterkoch 😉 und hat darin das leckerste Lamm zubereitet! Ich habe diese Abende geliebt und sie fehlten mir sehr. Ab und an noch haben wir dann für Freunde gekocht, aber seine Erkrankung ließ irgendwann auch das dann nicht mehr zu.

Langsam wird mir klar, ich kann jetzt wieder 😉 Ich hätte schon lange gekonnt, aber man gewöhnt sich so schnell an etwas und vergisst dann, dass man es einfach wieder ändern könnte.

So habe ich mir vorgenommen, das werde ich ändern, es wird in Zukunft wieder gemeinsame Abendessen geben! Eines ist schon geplant, mit seinen Freunden und mit meinen Freunden. Ich freu mich so!

Seele von Mensch… äh Hund ;-)

Samstag kommt Basso, also er ist nicht der einzige der kommt, da kommen noch ganz viele andere Menschen, wir feiern nämlich einen Geburtstag, aber Basso kommt eben auch. Basso ist eine Seele von Hund, riiiiiiieeeesig groß, sieht man auf dem Foto gar nicht. Ellenlange Beine hat er, er ist eine Mischung aus Windhund und Schäferhund. Gefunden auf einer Müllkippe, da war er kaum drei Monate alt. Und landete bei mir. Und dann bei meinem Vater. Und die beiden kommen am Samstag auch. Ich freu mich echt! Und Muxi täte es auch, könnte ich es ihm sagen. Wuff! 😉

mal wieder im Büro

Vor drei Jahren hab ich gedacht, ich sehe wohl nie mehr ein Büro von innen… und jetzt arbeite ich wieder so gerne! Mein kleiner Hund arbeitet übrigens auch gerne 😉 d.h. er liegt unterm Tisch und schläft, halt ein richtiger Beamtenhund…

😉

Nein, ich arbeite gerne. Mein Job macht mir Spaß. Nur das Bürogebäude ist ein wenig gewöhnungsbedürftig.

Lieblingsfotos

Das ist eins meiner Lieblingsfotos von meinen Eltern. Das muss so 1964/65 gewesen sein. Italien. Da waren sie 27 bzw. 28 Jahre alt. Ich liebe es. An das Hemd von meinem Vater kann ich mich noch gut erinnern, es war so weich, ich weiß nicht mehr, welcher Stoff das war, vermutlich gibt es das heute gar nicht mehr.

Urlaub in Italien. Machten das damals nicht fast alle? Mit den kleinen Autos den Pass rauf und den Pass wieder runter, anders kam man ja damals nicht in den Süden.

Ich muss oft an Mutter denken, die Anfang diesen Jahres starb. Jetzt bin ich in meinem Haus (naja, es ist ja das Haus meiner Schwester eigentlich) nach unten gezogen. Etwas hat aufgehört. Abschied nehmen. Es war die alte Wohnung meiner Eltern, die ich nun verlassen habe. Als junges Ehepaar wohnten sie darin.

Ich kann mich an all das noch so gut erinnern, als wäre es gestern gewesen. Dabei liegt es ein halbes Jahrhundert zurück. Krass.

Schlafzimmer

Heute habe ich mein Schlafzimmer nach unten verlegt, bislang schlief ich unterm Dach, das hatte mir mein Vater mal ausgebaut, sogar mit kleinem Bad. Eigentlich wunderschön. Da ich aber nun älter und älter werde (und hoffentlich noch älter) will ich nicht mehr ein ganzes Haus bewohnen, sondern nur noch eine Etage. Die anderen beiden werden vermietet.

Also habe ich heute Möbel auseinander genommen und geschleppt und wieder zusammengebaut. Mein Liebster war ein Totalausfall, er hatte Rücken. Aber sowas von! Also habe ich ihm das Heizkissen zurecht gerückt, ihm ein Teechen hingestellt und ihn gebeten, mich wenigstens mental zu unterstützen. So jubelte er dann, wenn ich die Bretter an ihm vorbeischleppte… 😉 neinnein, so schlimm war es nun doch nicht, aber mit Rücken geht gar nix. Der Rücken freut sich jedenfalls über die eine Etage, weil mit Rücken Treppen steigen ist auch nicht so der Hit.

Und da gehe ich jetzt hin und lege mich ab und wünsche allen eine Gute Nacht!

Schlafzimmer

Erinnerungen

ErinnerungenWas für ein schöner Abend! Das Enkelkind vom Liebsten war da, der Martinszug war lang und länger, es kamen so viele Kinder gripschen, wir hatten eine große Freude!!

Dann haben wir über „früher“ gesprochen, haben in Erinnerungen geschwelgt, die Nachbarin kam mit Zuckerrohrirgendwas aus Madeira, wo sie grad in Urlaub gewesen sind, wir haben gelacht und die Kinder haben gesungen 😉

Es war einfach ein schöner Abend!

Davon mag es ruhig mehr geben, ich liebe es!

Katzenupdate

Also, heute morgen weckte sie mich wieder mit Gemaunze, saß unten vor der Türe, wollte raus. Ich lass sie raus, sie läuft sofort vor die Haustüre der Nachbarin. Ich denk, gut, probiere ich es mal, hole Futter, stelle es vor ihre Nase und…

…SIE FRISST!!!

Zwar nur wenig, aber immerhin. Gehe in den Keller zu ihrem Plätzchen, alle Näpfchen leer!! Gehe wieder hoch, hockt sie maunzend vor der Türe, will rein. Ich lass sie rein. Sie geht ins Wohnzimmer ins Hundekörbchen direkt an der Heizung und da schläft sie nun. Der Hund ist konsterniert.

Ich bin erstmal froh.

– werde weiter berichten –

das Leben mit Tieren

Das ist mein kleines altes Millchenpillchen, stolze 20 Jahre alt, immer noch fit, und doch musste gestern der Tierarzt einen Hausbesuch machen. Sie frisst nicht mehr. Seit drei Tagen hat sie sich verändert, kein lautes forderndes Gekreische weckt mich mehr, sie liegt nur noch auf ihrem Plätzchen und wenn ich ihr was zu Essen hinstelle, ihre absoluten Favoriten: Thunfisch und Hähnchen, dann guckt sie nur müde in den Napf und geht. Am liebsten liegt sie in der dunklen weichen Ecke im Keller (ist kein echter Keller, ich habe da mein Büro und dort ist es warm), die ich ihr da gemacht habe, rollt sich zusammen und schläft.

Der Tierarzt hat sie gründlich untersucht, sie hat keine Schmerzen, nichts an den Zähnen, es geht ihr eigentlich gut. Eigentlich. Aber uneigentlich will sie vielleicht nicht mehr.

Ich stelle ihr immer wieder frisches Fressen hin, sie trinkt nur. Sie ist 20. Vielleicht müssen wir bald voneinander Abschied nehmen.

Andreas Bourani – Auf anderen Wegen (Official Video)


nein, keine Sorge, es ist alles im Lot bei uns. Ich mag den Sänger nur so und das Lied finde ich, auch wenn es traurig ist, sehr sehr schön und Trennung ist ja nun – wenn auch nicht meins so doch – Thema derzeit, auch wenn ich selber mich grad von nichts anderem trennen muss als von alten Möbeln…

…äh und das Auto nicht zu vergessen…