unverhofft kommt oft ;-)

HeizungNeuHeute habe ich so um die 8000 Euronen ausgegeben 😉 echt jetzt, so richtig das volle Geld 😉 Für einen Apparat, den Ihr auf dem Bild hier sehen könnt, der dafür sorgt, dass man nicht kalt duschen muss und dass es in der Stube warm ist 😉

Tja, unverhofft kommt oft. Meine alte Heizung, die ja nun auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hatte, verlor Wasser… Ende vom Lied, Kessel gerissen, nix zu machen, also neu.

Nun habe ich eine neue vollautomatische Heizung, ich glaube, die kann auch Brötchen backen 😉 Das wird ja alles immer moderner, Computer halt. Ein Computer, der heizen kann. Nun, ich hatte Geld gespart und wollte mir eine neue Haustüre kaufen, aber wer braucht schon eine neue Haustüre 😉 eben, neue Heizungen tun’s auch 😉

was für ein schöner Tag

Morgen, Sonntag, haben wir ja nun Jahrestag, ach wie herrlich ist das 😉 in meinem Alter Jahrestag 😉 wer hätte das gedacht, schon irgendwo unglaublich. Jedenfalls wollten wir heute, Samstag, simpel einkaufen fahren, da klingelte es und das kleine Enkelchen meines Freundes stand strahlend vor der Türe und so landeten wir stattdessen auf dem Spielplatz. Bei herrlichstem Wetter saß ich mittenmang von jungen Eltern – derweil der Opa sein Enkelkind bespaßte – und betrachtete die kleinen bis kleinsten Wesen um mich herum und stellte eine Favoritenliste auf 😉 gewonnen hat eine ganz ganz kleine mit süßem Mondgesicht, die kaum laufen konnte, aber unbedingt schaukeln wollte. Der Vater nun erklärte ihr, dass die Schaukeln besetzt seien, woraufhin sich ihr süßes Gesicht derart verfinsterte, ich hätte sie knutschen mögen, echt 😉 die kleinen Mundwinkel zogen sich beängstigend nach unten und bevor das laute Geheul ausbrach, hatte der Vater dann eine andere offensichtlich zündende Idee und zog mit meiner Favoritin davon 😉

Opa hatte sich derweil als Burgbaumeister betätigt, streng nach Anweisung, das gemeinsame Begutachten führte dann dazu, dass ich nach gefühlten Jahrzehnten mal wieder Sand in den Schuhen hatte 😉 und dann ging es doch noch in die Metro, erstens gibt es da frischen Fisch – die Familie meines Freundes hatte sich angesagt und ich koche doch so gerne, je mehr Menschen, desto besser 😉 – zweitens haben die da auch Ü-Eier. Die sind ein MUSS. Einkaufen mit Enkelchen ohne Ü-Ei ist schlicht nicht möglich 😉

Familie ist etwas sehr schönes. Es sind diese Kleinigkeiten, die mich das fühlen lassen. Ich sehe meinen Vater vor mir, mit den damals noch kleinen Töchtern meiner Schwester. Davon reden sie heute noch, von Opa, was er mit ihnen alles gemacht hat, im Urlaub. Denn einen gemeinsamen Alltag gab es leider nicht, da lagen 3000 Flugmeilen zwischen. Ich sehe meine Mutter, wie sie strahlte, wenn sie für die Kinder etwas nähen konnte. Grenzenlos verwöhnte Enkelkinder. Ich selber kenne das auch. Meine Großeltern waren das Paradies für mich, mein Kinderparadies. Ich lebe heute in ihrem Haus und dass ich da so glücklich bin, hat auch mit meinen Großeltern zu tun.

Familie ist, jedenfalls für mich, etwas sehr schönes.

Heraldik

Mein Freund ist ein Wappenfan, er hat da richtig Ahnung von. Heraldik nennt sich das, ich wusste gar nicht, dass es dieses Wort gibt 😉 nun, man lernt nie aus irgendwie, aber ich find’s tatsächlich interessant. Klar hab ich ihm dann auch Löcher in den Bauch gefragt, was heißt das… wozu ist dies… und warum machte man das überhaupt und macht man das heute auch noch und wieso warum weshalb… 😉 und dann hab ich so flapsig gesagt, mach mir doch auch mal eins…

Und dann hat er mir eins gemacht 😉

noch ein Jahrestag

Morgen kommt der Elektromeister, der hier im Haus schon so einiges gemacht hat. Er wird nun die letzte Etage neu verstromen 😉 da liegen noch die alten Leitungen von 1952. Naja, nicht in allen Zimmern, aber es ist einfach alt und muss neu gemacht werden. Bevor die Wohnung bezogen werden kann, muss es neu gemacht werden, führt kein Weg dran vorbei.

Früher hatte man doch im Wohnzimmer eine Deckenlampe, eine Stehlampe (Tütenlampe, wer erinnert sich noch?), ein Radio und später dann einen Fernseher. Wenn überhaupt. Mehr hatte man doch nicht. Jedenfalls Anfang der 50er Jahre 😉

Es geht also los. Dann Teppichboden rausreißen, Tapeten ab, die Küche… ich weiß noch genau, wie ich da eingezogen bin, Mitte der 90er Jahre…. WAAAAAAS? Das ist schon 20 Jahre her? Leute, wie die Zeit vergeht. Voll krass das alles.

Naja, so ist es. Heute abend aber ist erstmal nur gar nix angesagt. Ausruhen. Derzeit ist es anstrengend, das Leben um mich rum.  Aber es geht mir gut, am Sonntag haben wir Jahrestag. Ein Jahr sind wir dann schon zusammen, mein Freund und ich. Leute, wie die Zeit vergeht 😉

Jahrestag

Heute vor 10 Jahren habe ich mit dem Bloggen angefangen. Damals war das noch was exotisches, heute ist es stinknormal. Auch wenn es heute immer noch Leute gibt, die damit nix anfangen können oder es nicht verstehen. Wer kennt das Buch der 1000 Verrückten? Stammt aus Berlin. Als das Telefon erfunden wurde und sich ca. 1000 Berliner so ein Ding einrichten ließen, damals noch mit Vermittlungsstelle und dem ganzen Kram, den man nur aus alten Filmen kennt, da wurden diese Leute belächelt und für verrückt erklärt und das Buch der 1000 Verrückten war demnach das Telefonbuch.

Tja, ewig Gestrige gabs schon immer und wird es immer geben 😉