Am Ende der Welt

Wer mal so richtig Bock auf dunkle Gedanken hat, der denkt sich ans Ende der Welt, wo nur 6 Stunden Tag ist und außerdem ist es kalt. Manchmal scheint dort herrlich die Sonne und es gibt viele Tiere, die man beobachten kann. Manchmal aber eben auch nicht. Dann ist es diesig und windig und kalt und ungemütlich und dieser Ort hat auch einen Friedhof, da ist es auch noch einsam. Der Ort heißt Grytviken und bei Googleearth kann man dann sehen, dass es wirklich das Ende der Welt ist. Grytviken hat nur zwei permanente Einwohner: Marineoffizier Pat Lurcock und seine Frau Sarah. Die kriegen immer Besuch von Touris. Ich finds schon irre, wo man überall wohnen kann. Wie sähe mein Leben aus als Sarah, der Frau von Pat? Heute jedenfalls würde ich dann in eine trübe Suppe gucken und beim Anblick dieses Friedhofs seufzen. Vielleicht würde ich Pat einn leckeren Eintopf kochen. Aber eins weiß ich sicher, ich hätte Hunde!!

So schön kann es in Grytviken sein: