Bits und Bytes und Rehbeinchen

Vor 9 Jahren habe ich für die damalige Kreativ-Akademie von Beate Knappe einen Text geschrieben, ein kleines Gedanken-Rollenspiel, den habe ich heute wieder gefunden und möchte ihn Euch nicht vorenthalten, was ist das lange her!! Damals war ich noch in der Computerbranche aktiv, das ist ja bald schon gar nicht mehr wahr 😎

Gestern Abend habe ich eine sehr interessante Sendung über das Internet, über Viren und Würmer und die globale Bedrohung… über schreckliche Computerdinge gesehen. Gut gemacht, verdammt gut gemacht, natürlich sagte mir all das was, wusste ich, was der Mann meinte und was uns in der Zukunft erwartet. Ich habe mal mitgewirkt bei dem ganzen Kram…

…lange her, verdammt lang her… und ich habe noch ganz andere Dinge mit [K]omputern gemacht, was mir vielleicht sogar viel mehr Spaß machte… 😉

Und hier geht’s zum Gedankenrollenspiel mit Rehbeinchen ➤

Weiterlesen „Bits und Bytes und Rehbeinchen“

Musze in Technologiezeiten ;-)

blogger macht aus Muße Musse darum mach ich aus Musse Musze 😉 

Was braucht der Mensch mehr als ein lecker Stück Kuchen oder zwei 😉 ein Tässchen Kaffee und ein iPad 😉 fehlt nur noch die Sahne…

Wiki sagt: Mit Muße bezeichnet man die Zeit, welche eine Person nach eigenem Wunsch nutzen kann (z. B. um sich zu erholen). Nicht alle Freizeit ist gleichzeitig auch Muße, da viele Freizeitaktivitäten indirekt von Fremdinteressen bestimmt werden. Zum Unterschied von „Muße“ und „Muse“: Die beiden Wörter „Muße“ und „Muse“ haben eine andere Wortherkunft. Die „muoza“ (althochdeutsch) und später „muoaze“ (mittelhochdeutsch) hat die Bedeutung von freier Zeit (den Begriff „Freizeit“ gab es im Mittelalter noch nicht). Mit freier Zeit verbunden war „muoze“ auch Bequemlichkeit, angemessene Gelegenheit und Spielraum, der sich nach Belieben gestalten ließ. Das Wort „Muse“ hingegen kommt aus der griechischen Mythologie, entlehnt von dem gr. Μοῦσα (dt. Mousa) – die Musen waren die griechischen Göttinnen der Künste und Wissenschaften. Die Redewendung „von der Muse geküsst werden“ meint etwa ‚zu künstlerischen Leistungen inspiriert werden‘.

Aha, nun sind wir schlauer, immerhin, und Muße gibt es auch im Internetzeitalter. Sogar MIT Technik, wirklich wahr. So ein wenig rumsurfen, mal hier… mal da… Gedanken spielen lassen, Bilder gucken, warum nicht. Es ist alles eine Frage der Menge. Apropos Menge, grad rief 1&1 an und wollte mir das neue Outlookpaket verkaufen. Da kann man schön seine Termine sortieren. Und all sowas machen. Läuft online, also plattformunabhängig. Da ich ja Mac’s nutze, aber ich will nicht. Ich will einfach nicht, never change a running system und mein system is running und zwar very well!!